Angebote zu "Natur" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

kraut&rüben
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 02/2013, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: kraut&rüben, Titelzusatz: Das Jahreszeiten-Gartenbuch, Verlag: BLV Buchverlag GmbH & Co. // BLV ein Imprint von GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH, Imprint: BLV Buchverlag GmbH & Co. KG, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Biogarten // Biologie // Garten // Gemüse // Gemüsebau // Nutzgarten // Naturgarten // Wildgarten, Rubrik: Garten // Pflanzen, Natur, Seiten: 176, Abbildungen: 181 farbige Abbildungen 44 Ill., Gewicht: 908 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Lienen Einfach schön 2 - Deko-Ideen aus der Nat...
17,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 15.09.2015, Einband: Kartoniert, Titelzusatz: Deko-Ideen aus der Natur, Deko-Ideen für alle Jahreszeiten, Autor: Lienen, Gerda von, Verlag: LV Buch im Landwirtschaftsverlag GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Bauerngarten // Blumendeko // Blumendekoration // Blumenfantasie // Blumensträuße // Blumenträume // Das Deko-Buch für Garten und Balkon // Deko Spaß mit Blumen // Dekoideen // Deko-Ideen-Natur // Dekorationen aus dem Garten selbst gemacht // Dekorieren // Einfach natürlich dekorieren // Floristik // Früchte // Gestalten // Gestecke // Gräser // Holzpfosten // Jahreszeiten // Kränze binden // Kränze stecken // Kraut & Rüben // Landgenuss // Landidee // Landkind // Landleben // Landlust // Landspiegel // Liebes Land // Mein schöner Garten // Mein schönes Land // Natur // Naturdeko // Naturgeschenke // Naturkostbarkeiten // Natürlich dekorieren // Naturmaterialien // Naturschönheiten // Sträuße // Sträuße binden // Tischdeko // top agrar // Wilde Sträuße, Produktform: Kartoniert, Umfang: 160 S., Seiten: 160, Format: 1.4 x 29 x 22 cm, Gewicht: 811 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Kraut & Rüben
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

"Hier sieht's ja aus wie Kraut und Rüben" spricht der Volksmund und nach der Lektüre dieses Bandes wird sich womöglich manch einer fragen, wie es wohl zu dieser Redensart kam. Denn in den hier gezeigten Rezepten drappieren sich Schwarzwurzel und Karotte, Wirsing und Weißkohl wohlgesittet auf dem Teller neben anderen Spezereien der Pfälzer Küche.Wurzeln, Rüben und Kraute gehören seit dem Altertum zu den Grundnahrungsmitteln des Menschen. Ihre robuste Natur und weitestgehende Anspruchslosigkeit machen sie zu idealen Kandidaten der Agrarkultur auch in raueren Gegenden als der Pfalz.Im Genießerwettbewerb "So schmeckt die Südpfalz" nahmen sich südpfälzer Köchinnen und Köche der Kraute, Wurzeln und Rüben an und ließen ihre Kreativität in köstliche Drei-Gänge-Menüs fließen.Ausgewählte Rezepte zum Nachkochen und Genießen sind das Ergebnis und finden sich in diesem Buch, genauso wie Wissenswertes rund um Kraut & Rüben.

Anbieter: Dodax
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Wer das Gras wachsen hört
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

In der Frühen Neuzeit entwickelte sich ein technisch-ökonomischer Blick auf die Natur. Seit dem späten 17. Jahrhundert begannen sich naturhistorische Beschreibungen mit kameralistischen Ideen zu verbinden. In weiterer Folge intensivierte die Bewegung der Ökonomischen Aufklärung den nutzenorientierten Umgang mit der Natur und machte diesen zum Gegenstand der öffentlichen Debatte. Diese spezifische Innovationskultur war von entscheidender Bedeutung für die folgenreiche Neuordnung agrarischen Wissens im 19. und 20. Jahrhundert.Die einzelnen Beiträge stellen je eine unterschiedliche Pflanzengruppe - Gemüse, Obst, Tabak, Futter-, Heil- oder Textilpflanzen - ins Zentrum. Im Fokus stehen Fragen nach der Interaktion zwischen den verschiedenen Akteuren wie Bauern, Gelehrte, Gutsbesitzer, Magistrate oder Pfarrherren. Besonders interessiert das Verhältnis der unterschiedlichen (praktischen, administrativen, gelehrten usw.) Wissensbestände. Gerade in der Perspektive der longue durée lösen sich dabei die einfachen Dichotomien auf, vielmehr erscheinen vielfältige Wechselbeziehungen, etwa zwischen agrarwissenschaftlicher Theorie und agrarischer Praxis.Aus dem Inhalt: Dorothee Rippmann Tauber: Aneignung von "Wildem" und Neuem durch Sprache - im Lichte von Agrarschriften und KräuterbüchernUlrike Kruse: Von Kraut und Rüben. Nutzpflanzen in den Gärten der HausväterSophie Ruppel: Von der Phythotheologie zur Ökologie. Kreislauf, Gleichgewicht und die Netzwerke der Natur in Beschreibungen der Oeconomia naturæ im 18. Jahrhundert Simona Boscani Leoni: Die Debatte um den Torfabbau im 18. Jahrhundert. Die Gebrüder Scheuchzer zwischen Johannes von Muralt und Johann I. Bernoulli Meike Knittel: "Dominus creavit ex Terra Medicamenta". Heilpflanzenwissen in Johannes Gessners Phytographia sacraRegina Dauser: Konkurrierendes Wissen. Debatten über den Tabakanbau in der Zeit der Ökonomischen Aufklärung Sarah Baumgartner: "Nützliche Gras-Arten und Kräuter". Die Zürcher Ökonomische Kommission und das Wissen vom Klee- und Wiesenbau Gerrendina Gerber-Visser: Hanf - Flachs - Brennessel. Wie die Oekonomische Gesellschaft Bern die Kultur der Textilpflanzen förderte Martin Stuber: Von der patrizischen Gartenkultur zum systematischen Sortenkatalog. Bernischer Obstbau in der longue durée Juri Auderset/Peter Moser: Metamorphosen der Züchterblicke. Zur Interaktion bäuerlicher und wissenschaftlicher Paradigmen in der Getreidezüchtung der agrarisch-industriellen Wissensgesellschaft, 1850-1920 Marcus Popplow: Wissensgeschichte der pflanzlichen Ressourcen in der longue durée. Kommentar

Anbieter: Dodax
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Kraut & Rüben
17,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

„Hier sieht's ja aus wie Kraut und Rüben“ spricht der Volksmund und nach der Lektüre dieses Bandes wird sich womöglich manch einer fragen, wie es wohl zu dieser Redensart kam. Denn in den hier gezeigten Rezepten drappieren sich Schwarzwurzel und Karotte, Wirsing und Weisskohl wohlgesittet auf dem Teller neben anderen Spezereien der Pfälzer Küche. Wurzeln, Rüben und Kraute gehören seit dem Altertum zu den Grundnahrungsmitteln des Menschen. Ihre robuste Natur und weitestgehende Anspruchslosigkeit machen sie zu idealen Kandidaten der Agrarkultur auch in raueren Gegenden als der Pfalz. Im Geniesserwettbewerb „So schmeckt die Südpfalz“ nahmen sich südpfälzer Köchinnen und Köche der Kraute, Wurzeln und Rüben an und liessen ihre Kreativität in köstliche Drei-Gänge-Menüs fliessen. Ausgewählte Rezepte zum Nachkochen und Geniessen sind das Ergebnis und finden sich in diesem Buch, genauso wie Wissenswertes rund um Kraut & Rüben.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Über den Geschmack - physiologisch und ästhetisch
10,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: keine, FernUniversität Hagen, Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Hausarbeit sollen sowohl der physiologische als auch der ästhetische Geschmack sowie deren gegenseitige Beeinflussung betrachtet werden. Der Geschmackssinn, der in den meisten Sinnestheorien zu den niederen, leibnahen und gefühlsgebundenen Sinnen gezählt wird, steht in dem Ruf, verglichen mit anderen Sinnen, physiologisch extrem unterentwickelt zu sein und nur einen geringen Beitrag zum Erkennen der Welt leisten zu können. In deutlichem Widerspruch zu diesen wissenschaftlichen Charakterisierungen steht der gesellschaftliche Gebrauch des Geschmacks, der 'eng mit der ästhetischen Urteilskraft und dem Vermögen, zu verallgemeinerungsfähigen Urteilen zu gelangen', verbunden ist (Barlösius 2000: 59-62). Die vorliegende Arbeit wurde vom Reader zum Präsenzseminar 'Philosophie des Kulinarischen' (Röttgers/Konersmann 2008) inspiriert und kann nicht umhin, sich einen Vergleich einzuverleiben, den Rigotti zwischen Philosophie und Kochen zieht. Nach Rigotti ist die Wechselbeziehung zwischen Einheit und Vielfalt, aus der die Philosophie ihre Themen und ihre disziplinäre Besonderheit entwickelt hat, das 'Zergliedern, Entgegensetzen und neu Zusammenfügen, unter dem Einfluss von Ahnungen, Eingebungen und tiefen Notwendigkeiten', auch in der Küche zu beobachten: 'Bestehen Zubereitung des Essens und Kochen nicht eben im Zerlegen und neu Zusammensetzen, im Mahlen und Verrühren, im Schneiden und Vermischen?' (2003: 52-54) Genau diese Operationen sollen auch in dieser philosophischen Hausarbeit Anwendung finden und eine Vielfalt an gedanklichen Zutaten, sprichwörtlich 'Kraut und Rüben', zu einer abgerundeten Einheit zusammenfügen. Das zweite Kapitel beschäftigt sich mit der Physiologie des Geschmacks und beleuchtet zum einen Sinnestheorien, die den Geschmack als 'niederen' Sinn klassifizieren und zum anderen Meinungen, die den Geschmack zu 'Höherem' berufen sehen. Weiters stehen die Aufgaben des Geschmackssinns im Mittelpunkt der Betrachtung. Das dritte Kapitel nimmt den kulinarischen Geschmack in den Blick. Im ersten Unterkapitel wird Plessners Theorie der künstlichen Horizontverengung auf den Bereich der Nahrungsmittelauswahl umgelegt und beschrieben, warum Esskulturen selektiv, isoliert und interessensgebunden sind. Im zweiten Unterkapitel wird die kulturelle Formung des Geschmacks, die eng mit gastronomischen Traditionen, gesundheitlichen, religiösen, moralischen und gruppen-dynamischen Aspekten verbunden ist, betrachtet. [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Kraut & Rüben
13,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

„Hier sieht's ja aus wie Kraut und Rüben“ spricht der Volksmund und nach der Lektüre dieses Bandes wird sich womöglich manch einer fragen, wie es wohl zu dieser Redensart kam. Denn in den hier gezeigten Rezepten drappieren sich Schwarzwurzel und Karotte, Wirsing und Weißkohl wohlgesittet auf dem Teller neben anderen Spezereien der Pfälzer Küche. Wurzeln, Rüben und Kraute gehören seit dem Altertum zu den Grundnahrungsmitteln des Menschen. Ihre robuste Natur und weitestgehende Anspruchslosigkeit machen sie zu idealen Kandidaten der Agrarkultur auch in raueren Gegenden als der Pfalz. Im Genießerwettbewerb „So schmeckt die Südpfalz“ nahmen sich südpfälzer Köchinnen und Köche der Kraute, Wurzeln und Rüben an und ließen ihre Kreativität in köstliche Drei-Gänge-Menüs fließen. Ausgewählte Rezepte zum Nachkochen und Genießen sind das Ergebnis und finden sich in diesem Buch, genauso wie Wissenswertes rund um Kraut & Rüben.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Über den Geschmack - physiologisch und ästhetisch
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: keine, FernUniversität Hagen, Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Hausarbeit sollen sowohl der physiologische als auch der ästhetische Geschmack sowie deren gegenseitige Beeinflussung betrachtet werden. Der Geschmackssinn, der in den meisten Sinnestheorien zu den niederen, leibnahen und gefühlsgebundenen Sinnen gezählt wird, steht in dem Ruf, verglichen mit anderen Sinnen, physiologisch extrem unterentwickelt zu sein und nur einen geringen Beitrag zum Erkennen der Welt leisten zu können. In deutlichem Widerspruch zu diesen wissenschaftlichen Charakterisierungen steht der gesellschaftliche Gebrauch des Geschmacks, der 'eng mit der ästhetischen Urteilskraft und dem Vermögen, zu verallgemeinerungsfähigen Urteilen zu gelangen', verbunden ist (Barlösius 2000: 59-62). Die vorliegende Arbeit wurde vom Reader zum Präsenzseminar 'Philosophie des Kulinarischen' (Röttgers/Konersmann 2008) inspiriert und kann nicht umhin, sich einen Vergleich einzuverleiben, den Rigotti zwischen Philosophie und Kochen zieht. Nach Rigotti ist die Wechselbeziehung zwischen Einheit und Vielfalt, aus der die Philosophie ihre Themen und ihre disziplinäre Besonderheit entwickelt hat, das 'Zergliedern, Entgegensetzen und neu Zusammenfügen, unter dem Einfluss von Ahnungen, Eingebungen und tiefen Notwendigkeiten', auch in der Küche zu beobachten: 'Bestehen Zubereitung des Essens und Kochen nicht eben im Zerlegen und neu Zusammensetzen, im Mahlen und Verrühren, im Schneiden und Vermischen?' (2003: 52-54) Genau diese Operationen sollen auch in dieser philosophischen Hausarbeit Anwendung finden und eine Vielfalt an gedanklichen Zutaten, sprichwörtlich 'Kraut und Rüben', zu einer abgerundeten Einheit zusammenfügen. Das zweite Kapitel beschäftigt sich mit der Physiologie des Geschmacks und beleuchtet zum einen Sinnestheorien, die den Geschmack als 'niederen' Sinn klassifizieren und zum anderen Meinungen, die den Geschmack zu 'Höherem' berufen sehen. Weiters stehen die Aufgaben des Geschmackssinns im Mittelpunkt der Betrachtung. Das dritte Kapitel nimmt den kulinarischen Geschmack in den Blick. Im ersten Unterkapitel wird Plessners Theorie der künstlichen Horizontverengung auf den Bereich der Nahrungsmittelauswahl umgelegt und beschrieben, warum Esskulturen selektiv, isoliert und interessensgebunden sind. Im zweiten Unterkapitel wird die kulturelle Formung des Geschmacks, die eng mit gastronomischen Traditionen, gesundheitlichen, religiösen, moralischen und gruppen-dynamischen Aspekten verbunden ist, betrachtet. [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot